Was sind Neopixel?

Klassische Lichtschwerter sind mit LEDs im Griff ausgestattet. Dabei kann es sich um eine einzelne LED, aber auch mehrere LEDs handeln. Auch die Helligkeit und die Möglichkeit, die Farbe anpassen zu können, können von Modell zu Modell verschieden sein.
Letztlich ist das Funktionsprinzip jedoch immer das Gleiche: Die im Griff verbaute(n) LED(s) beleuchten eine Polycarbonat-Röhre. Zur besseren Ausleuchtung sind die meisten Röhren auch noch mit einer Diffusionsfolie versehen.

Auf Grund der Funktionsweise kann eine solche „Klinge“ natürlich nur „am Stück“ leuchten – entweder das Licht ist an oder es ist aus. Auch die gleichmäßige Ausleuchtung kann ein Problem sein.

Die Alternative bieten einige Hersteller sogenannte „Neopixel-Klingen“ an. Dabei befinden sich im Inneren der Polycarbonat-Röhre einige hundert Mini-LEDs, die durch die Elektronik im Griff angesteuert werden (in dem dann natürlich keine LED mehr verbaut ist).
Neben der besseren – sprich gleichmäßigeren – Ausleuchtung erlauben Neopixel-Klingen auch noch mehr Effekte: Beim Ein- und Ausschalten kann das Licht tatsächlich die Klinge hinauf- und hinab laufen. Aber auch mehrfarbige Klingen und andere Beleuchtungseffekte sind möglich.

Was sich auf den ersten Blick super anhört – und auch so aussieht – hat leider auch Nachteile. So sind Neopixel-Klingen deutlich teurer, als normale Polycarbonat-Röhren. Und sie sind anfällig(er) für Defekte – für Show-Effekte bestens geeignet, sollte man den Kontakt mit anderen Klingen oder Gegenständen weitestgehend vermeiden.

Kategorien:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und erkläre mich mit ihnen einverstanden.